Wissen

Tirol verzeichnete 2017 47,9 Millionen Nächtigungen (bei einer Aufenthaltsdauer von 4,1 Nächten).

Um jedoch die Bedeutung der Branche zu sehen, reichen Nächtigungszahlen alleine gleich aus mehreren Gründen nicht aus. Der wohl wichtigste davon ist, dass Nächtigungszahlen zahlenmäßig nicht zum Ausdruck bringen können, dass die Branche weit über ihre eigenen Grenzen hinaus auch von regionalwirtschaftlicher Bedeutung ist.

Mit unserer Studie zum Tiroler Nächtigungstourismus können diese und die folgenden Fragen beantwortet werden:

Auf Bundeslandebene

getrennt nach Wertschöpfung, Beschäftigung und Lohnsumme
getrennt nach direktem, indirektem und induziertem Effekt
getrennt für die 14 Wirtschaftssektoren
getrennt für die Saisonen Sommer 2017 und Winter 2017/18
generiertes Aufkommen an indirekten Steuern, Lohnsteuern und SV-Beiträgen

Auf Ebene der Tourismusverbände

getrennt nach Wertschöpfung, Beschäftigung und Lohnsumme
getrennt nach direktem, indirektem und induziertem Effekt
getrennt für die Saisonen Sommer 2017 und Winter 2017/18